Walburga Hofmann, Hauswirtschaftliche Anleiterin, Team ZAK
» Ich arbeite gerne in der Küche, weil wir ein gutes Team sind und mir der Alltag in der Küche viel Freude macht. «

22.09.2016
Nein zu diesem Bundesteilhabegesetz
Der PARITÄTISCHE Hessen fordert Teilhabe statt Ausgrenzung mehr...
24.08.2016
LIGA Hessen übt Kritik am BTHG
Ein Gesetz, das seinen Namen nicht verdient mehr...
24.06.2016
Bundesteilhabegesetz - so nicht!
Nennt mich ruhig behindert, aber haltet mich nicht für blöd! mehr...

Der Paritätische - Unser Spitzenverband

ANGEBOTE zur alltäglichen Lebensgestaltung


Das Zentrum für Psychose & Sucht bietet Menschen Hilfe, die an einer Psychose oder psychosenahen Persönlichkeitsstörung und einem Substanzmittelmissbrauch oder einer Abhängigkeit von mehreren Drogen (Polytoxikomanie) leiden.

Unser Hilfsangebot orientiertsich am Grundprinzip der Normalisierungs- theorie. Wir möchten Ihnen eine weitestgehend normale Lebensführung ermöglichen und unterstützen Sie in folgenden Bereichen:

  • Wohnen
  • Arbeit und Beschäftigung
  • Freizeit
  • Beratung bei der Krankheitseinsicht und -bearbeitung

Dabei steht in erster Linie das Alltagsgeschehen und nicht die Erkrankung selbst im Vordergrund. Neben regelmäßigen Mahlzeiten, der Hausver- sammlung, Einzelgesprächen und der Beschäftigung in den Ergotherapieräumen dienen differenzierte Angebote, unterschiedliche Gruppenangebote und Freizeitaktivitäten als Eckpunkte in der Tagesstrukturierung. Da Sie jedoch ganz unterschiedliche Fähigkeiten und Ressourcen mitbringen, stimmen wir Ihre Aktivitäten individuell auf Sie ab.

In diesem Rahmen sollen Sie verloren gegangene Ressourcen mobilisieren und neue Fertigkeiten zur Gestaltung des Alltags erlernen.